Erste Boule Meisterschaft

1.Boule_MeisterschaftHützemert. Das Sommerloch droht! Wie wäre es da mit ein wenig Abwechslung? Wo? Am „Treffpunkt Alter Bahnhof“ in Hützemert veranstaltet der Dorfverein Hützemert am Samstag, den 30.Juli, ab 14 Uhr, die erste Hützemerter Boule-Meisterschaft.

Spielen können Einzelpersonen, 2er und auch 3er Gruppen. Es wird kein kein Startgeld erhoben und die Boule Kugeln werden gestellt. Anfänger und Neugierige sind daher herzlich willkommen. Die Spieleinleitung wird jedem kurz erläutert.

Anmeldungen sind bis Samstag, den 30.07.2016 um 13.00 Uhr bei Ulrich Hilchenbach, Tel. 0171/9907230 oder per Mail unter uhilchenbach@gmail.com möglich.

Gespielt wird nach den Regeln des Deutschen Petanque Verbandes, jedoch bei den Vorrunden nur bis 5 Punkte im KO-System. Die Gegner werden ausgelost.

Dem Sieger und dem Zweitplatzierten winkt ein Pokal!

Der Dorfverein freut sich auf einen abwechslungsreichen Nachmittag!

Vorbereitungsbeginn an der Eulenbuche

Trainingsauftakt_BildHützemert. Am vergangenen Sonntag luden die Trainer Frank Hupertz und Timo Halbe zur ersten Trainingseinheit der Saison, bei der 20 Spieler bei bestem Wetter begrüßt werden konnten. Insgesamt sieht der Vorbereitungsplan 21 Trainingseinheiten und 6 Testspiele vor. Hinzu kommt der Drolshagener Stadtpokal.

Zusätzlich konnte ein weiteres neues Gesicht vorgestellt werden. Yannick Henke wechselt von der der Reserve der SpVg. Olpe zum HSV. Der 20-Jährige ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar und hinterließ bereits durch seine technische Stärke einen positiven ersten Eindruck beim Trainerteam.

Die Daten im Überblick:
23.07.2016 HSV – SpVg Olpe II 15:00 Uhr
26.07.2016 HSV – Gerlingen II 19:00 Uhr
31.07.2016 HSV – Vat. Meggen 15:00 Uhr
04.08.2016 Kirch. Bonzel – HSV 19:30 Uhr
07.08.2016 Möllmicke – HSV 15:00 Uhr
09.08.2016 HSV – SpVg Iseringh. 19:00 Uhr

Fehlalarm der neuen Sirene

SireneHützemert. Nach Rückfrage bei der Polizeidienstelle in Olpe handelte es sich bei dem etwa 20 minütigem Sirenengeheul, welches die Hützemerter in den frühen Mittwochmorgenstunden geweckt hat um einen Fehlalarm. Nach Angabe der Feuerwehr löste die erst kürzlich auf dem Dach der Grundschule neu installierten Sirene aufgrund eines Fehlers in der Steuerung einen Alarm aus.  Die Anlage wurde kurzerhand außer Betrieb gesetzt.

Das bedeuten Sirenensignale:
Insgesamt gibt es drei Sirenensignale mit unterschiedlicher Bedeutung:

  • Einminütiger an- und abschwellender Ton zum Hinweis auf eine Gefahrensituation, in der Türen und Fenster zu schließen sind – Lokalradio einschalten!
  • Dreimalig an- und abschwellendes Signal zur Alarmierung von Rettungskräften zum Einsatz.
  • Einminütiger Dauerton als Entwarnung nach einer Gefahrensituation

Eine Bundeseinheitliche Regelung für Sirenensignale gibt es seit dem Abbau des alten Zivilschutz-Sirenennetzes jedoch nicht mehr!

Sendschotter Umgang | Kirchengemeinde sagt Danke

Hützemert. In vielen Orten des Drolshagener – Kirchspiels wurde am vergangenen Wochenende „Maria Heimsuchung“ mit dem Sendschotter-Umgang gefeiert. Bereits in den Tagen vor dem lokalen Festtag liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. So auch in Hützemert, wo die Kinder und Jugendlichen der KJG jeden Abend mit dem Sammeln von Blüten für die Blumenteppiche verbracht haben, welche dann am Freitag vor der Kirche „Maria Geburt“ gelegt wurden. Eine schöne alte Tradition die von allen Generationen gelebt wird! Die Filialkirchengemeinde und die KJG Hützemert danken allen Helferinnen und Helfern die zum Gelingen dieses besonderen Feiertages mitgewirkt haben!

Blumensuchen der KJG Hützemert für den „Ümegang“

blumensuchen_2016Hützemert. Auch in diesem Jahr lädt die KJG Hützemert wieder alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahren zum gemeinsamen Blumensuchen und Teppichlegen für den Sendschotter Umgang ein. Man trifft sich vom 27.6.- 30.6. immer um 16:45 Uhr und am Freitag, den 01.7. um 15 Uhr am Jugendheim unter der Sporthalle in Hützemert. Wenn möglich sind Handschuhe und Eimer mitzubringen, auch feste Schuhe und lange Hosen sollten nicht fehlen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die KJG Hützemert freut sich über jede Unterstützung.

HSV sammelt Altpapier

AltpapierHützemert. Wie an jedem letzten Samstag im Monat, sammelt der HSV auch an diesem Wochenende das Altpapier der Dorfbewohner ein, damit die grüne Tonne entlastet werden kann. Hierfür wird darum gebeten, das Altpapier am 25.06.2016 ab 09:00 Uhr gut sichtbar an die Straße zu legen.

600 Jahre Hützemert | Großes Jubiläumsfest

Dorfjubilaeum_16Hützemert. „Es war ein tolles Wochenende. Mit vielen Besuchern und einem begeisternden Programm, das mitgerissen hat. Das ist besonders schön, wenn man bedenkt, dass es vorwiegend aus eigenen Reihen gestemmt wurde“, so das Fazit von Sascha Koch, Geschäftsführer des Dorfvereins, mit Blick auf das 600-jährige Dorfjubiläum vergangenen Samstag und Sonntag, das ganz groß gefeiert wurde und sich über eine durchweg positive Resonanz freuen konnte. Es war ein weiterer Höhepunkt im „Jahr der Jubiläen“, gestaltet als buntes Fest, bei dem man nach allen Regeln der Kunst zeigte, dass die Vereine das Rückgrat des Dorfes und Standbein des kulturellen Lebens sind.
Bereits im Mai hatte der Frauenchor im Rahmen des Stadtsängerfestes seinen 25. Geburtstag gefeiert. Der Sonnenkindergarten unter Trägerschaft des Elternvereins beging im April sein 40-jähriges Jubiläum und der älteste der Hützemerter Vereine, der Sportverein, wird im August sein 65-jähriges Bestehen im Rahmen des Bahnhofsfestes feiern. Um die Jubiläen sichtbar zu machen, wurde im Frühjahr von jedem Verein ein Rotdorn-Baum auf dem Bahnhofsvorplatz zu einer Jubiläumsmeile gepflanzt. Und im Februar präsentierte man die von Josef Thiesbrummel (79) erstellte Chronik, die auf 300 Seiten von der Geschichte, dem Werden und Sein des größten Ortsteils der Stadt Drolshagen erzählt, die als Hutzenbert begann und urkundlich ab 1416 belegt werden kann.
Auf große Reden wurde bei den Feierlichkeiten weitgehend verzichtet. Selbstredend, dass Bürgermeister Uli Berghof seine Glückwünsche überbrachte, verbunden mit einem großen Lob für das Engagement der Hützemerter und das Miteinander im Dorf sowie das ambitionierte Projekt „Alter Bahnhof“, mit dem mit viel Tatkraft ein einzigartiger Dorfmittelpunkt geschaffen wurde und an dem selbstverständlich das große Fest auch stattfand.
Ansonsten bestimmten Talkrunden mit den führenden Köpfen der Jubiläumsvereine sowie Tanz und Musik das unterhaltsame Wochenende, moderiert von der aus Schreibershof stammenden WDR-Lokalzeit-Frau Anne Willmes. Frauenchor, Gemischter Chor, Kindergarten, Sportverein – aus allen Sparten kamen die Beiträge für die Bühnenshow. Dazu gab es viel Informatives und Leckers vom Kuchenbuffet oder Grill. Als Akteure von außerhalb begrüßte man am Samstag einzig Cilly Alperscheid alias Wolfgang Mette und die PSO-Coverband sowie am Sonntagmorgen die Blasmusikfreunde aus Olpe, die zum Frühschoppen aufspielten.
„Der Zusammenhalt und der Einsatz im Dorf sind fantastisch. Und der Bahnhof ist zu einem richtigen Treffpunkt geworden. Hier ist der richtige Ort, um das Jubiläum zu feiern“, blieb Sascha Koch da noch zu sagen. (Quelle: Birgit Engel / DerWesten.de)

Hier geht’s zur „Facebook“ Fotostrecke

2. Treckertreff am alten Bahnhof

Treckertreff_2016_23Hützemert. Eine relativ kurze Strecke mit alten Landmaschinen und die Freude, mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen. „Dieselgespräche“ schweißen die Fans alter Trecker zusammen und natürlich das Fachsimpeln. Das zog am 5. Juni 2016 ca. 80 Besitzer/-innen alter Trecker und Unimogs zum Treckertreff am „Treffpunkt Alter Bahnhof“ in Hützemert. Eines der vielen Highlights war ein wunderschön restaurierter Hanomag R40 Baujahr 1946 mit 40 PS und immerhin 5,2 l Hubraum. Solider Motorenbau eben. Hanomag, Eicher, MAN, Porsche, Kramer, Deutz, Fendt, Mercedes, Ursus, IHC …alle diese klangvollen waren vertreten. Bei strahlendem Sonnenschein nutzen auch viele  technikbegeisterten Besucher die Gelegenheit, sich bei Kaffee, Kuchen, leckerem vom Grill und Kaltgetränken die Zeit zu vertreiben.

Ergebnisse „Unser Dorf hat Zukunft“ stehen fest

Bewertungskommission "Unser Dorf hat Zukunft" Von links, hinten: Mirko Fallak, Christoph Lütticke, Georg Melcher (Präsident) Peter Heinemann; Vorne: Dr. Margot Johänntgen-Holthoff, Elke Feibel, Christine Theile (Geschäftsführerin)

Bewertungskommission „Unser Dorf hat Zukunft“
Von links, hinten: Mirko Fallak, Christoph Lütticke, Georg Melcher (Präsident) Peter Heinemann; Vorne: Dr. Margot Johänntgen-Holthoff, Elke Feibel, Christine Theile (Geschäftsführerin)

Drolshagen. Die Drolshagener Kommission unter Leitung von Georg Melcher hat das Endergebnis des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ festgestellt. Nach einer 3-tägigen Bereisung von 7 gemeldeten Dörfern wurde Eichen / Eichenermühle zum Kreiswettbewerb gemeldet. Das Ergebnis im Einzelnen:

Platzierung in der Gruppe 1 – Dörfer bis 500 Einwohner

  • Eichen / Eichenermühle
  • Siebringhausen
  • Essinghausen

Die Bewertungskommission hat Geldpreise und Sonderpreise für besondere Dorfaktivitäten ausgelobt:

  • Schlade: Für ein gutes, dörfliches Zusammenleben
  • Halbhusten: Für ein gutes, soziales Miteinander
  • Halbhusten: Für einen guten Internetauftritt
  • Benolpe: Für einen guten Internetauftritt
  • Hützemert: Für die hervorragenden Aktivitäten rund um die Herstellung des Treffpunktes „Alter Bahnhof“
  • Benolpe: Für das besondere Arrangement bei der in Eigenleistung gestalteten Außenanlagen der Kapelle für einen barrierefreien Zugang von alten und behinderten Menschen
  • Siebringhausen: Für einen von den Kindern geplanten und hergestellten Barfußpfad

600 Jahre Hützemert | Große Jubiläumsfeier

Jubilaeumsfeier_2016Hützemert. Der Ort Hützemert wurde im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erfasst und feiert nun sein 600-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wird am Samstag und Sonntag, 11./12. Juni, in und um den Alten Bahnhof gefeiert mit Comedy, Talk, Tanz und viel Musik sowie Kinderbelustigung.

Am Samstag startet die Veranstaltung um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen, um 15 Uhr beginnt das Programm. Mit dabei: Comedian Cilly Alperscheid, die ihre Lebensweisheiten zum Besten gibt in ihrer unnachahmlichen Art, Dinge beim Namen zu nennen. Weiter geht es mit Tanz und Talk und jeder Menge bekannten Gesichtern aus Hützemert und Umgebung. Die Moderation hierfür übernimmt das bekannte WDR-Gesicht Anne Willmes.
Am Abend wird die Coverband „PSO“, gegründet vom Bandleader-Ehepaar Klaudia und Siegfried Streicher, die Bühne betreten. Sie bezeichnen sie sich als das „kleinste Sinfonie-Orchester der Welt“ und beherrschen Musik aus 300 Jahren Musikgeschichte von Johann Pachelbel (1705) bis hin zu aktuellen Chartshits, darunter Titel aus dem Repertoire von David Garrett, Andre Rieu und James Last.
Sonntags beginnt um 10 Uhr das Festhochamt in der Kirche Hützemert. Im Anschluss findet ein Frühshoppen mit den Blasmusikfreunden Olpe am Bahnhof statt. Das Jubiläumsfest ist für Sauerländer und Oberberger auch mit dem Rad zu erreichen. Denn Hützemert liegt am längsten Fahrradtunnel Westfalens direkt an der Grenze zu Bergneustadt. (Quelle: LokalPlus.nrw)
< ?php if(function_exists('wp_print')) { print_link_image(); } ?>