Eröffnung Alleenradweg in Bergneustadt

Bergischer_PanoramaradwegBergneustadt/Hützemert. Wo früher Dampfloks schnauften, gerät bald mancher Radfahrer auf der leichten Steigung in Richtung Sauerland ins Schwitzen. Denn am Sonntag, den 30. August, wird der Bergneustädter Alleenradweg im Rahmen des Bergischen-Panoramaradwegs um 11 Uhr im Zufahrtsbereich der Brückenstraße (Nähe Rathaus) feierlich eröffnet. Freizeitsportler können dann zwischen Derschlag und Olpe auf ehemaligen Bahntrassen strampeln; der Abschnitt zwischen Wegeringhausen und Olpe wurde bereits im Jahr 2012 fertiggestellt. Mit den knapp sieben Kilometern auf Bergneustädter Gebiet ist dann ein weiterer wichtiger Lückenschluss geschaffen. Die Städte Gummersbach und Bergneustadt sind in diesem Projekt auch eine Kooperation bzgl. der Gestaltung der Strecke vom “Wegeringhauser Tunnel” bis zum Bahnhof in Dieringhausen eingegangen. So wird auf ca. 15 Tafeln an verschiedenen Standorten die Industriegeschichte des Dörspe- und Aggertals präsentiert. Tafelständer, Bänke und Fahrrad-Parker entlang der Strecke werden aus Feldbahnschienen hergestellt.

Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es dennoch, denn das kurze Teilstück (ca.1,5 km) des Alleenradwegs unmittelbar vor dem “Wegeringhauser Tunnel” ist noch nicht fertiggestellt. Von diesem Abschnitt – zwischen dem Belmicker Weg in Pernze und der Stadtgrenze Drolshagen – ist der Bund Eigentümer. Der Bund, vertreten durch den Landesbetrieb Straßen NRW, Regionalniederlassung Südwestfalen in Netphen, baut als Straßenbaulastträger dieses Teilstück des bundesstraßenbegleitenden Radweg aus. Verzögerungen in diesem Bereich gab es auch aufgrund der alten Brücke an der Kreisgrenze, die ursprünglich erneuert werden sollte. Bei den Bauwerksuntersuchungen wurde aber festgestellt, dass die Brückenwiderlager (Mauerwerk) nicht in Ordnung sind. Aus Kostengründen wurde dann auf einen Neubau der Brücke verzichtet und nach alternativen Lösungen gesucht. Die Planung sieht nun einen Einschnitt vor, der Bahndamm wird auf einer Länge von ca. 150 Metern abgetragen. Das entstehende Gefälle bzw. die Steigung beträgt ca. 6 %. Die Bauausführung ist bereits vergeben und sollte eigentlich auch bis Ende August abgeschlossen sein. Der Gummersbacher Abschnitt (Derschlag – Dieringhausen) wird komplett erst Anfang 2017 fertiggestellt werden, da noch zahlreiche Brückenbauwerke zu sanieren sind.

Dem Hoehenprofil„Treffpunkt Alter Bahnhof“ in Hützemert kommt mit der Eröffnung dieses neuen Teilstücks aufgrund seiner Lage auch eine besondere Bedeutung zu. Denn das zum Dorfhaus und Jausenstation umgebaute ehemalige Stationsgebäude liegt an der höchsten Stelle zwischen Olpe und Dieringhausen und bietet sich somit ideal für eine Rast an, egal aus welcher Richtung der Anstieg erfolgt.

 

 

Derzeit sind keine Kommentare möglich.