Dorfverein hält erste Jahreshauptversammlung ab

Auf der ersten Jahreshauptversammlung des Dorfvereins Hützemert seit seiner Gründung im September 2009 stellte die Arbeitsgemeinschaft „Alter Bahnhof” den aktuellen Stand vor.  Auf dem Weg über Träume, vielerlei Ideen und Vorschläge sei man nun in der Realität angekommen und habe ein wirtschaftlich tragfähiges und attraktives Nutzungs- und Gestaltungskonzept erstellt, so Sascha Koch, Geschäftsführer des Dorfvereins und federführend in der AG „Alter Bahnhof”.  Mit „Initiative ergreifen”, einem Programm des Landes Nordrhein-Westfalen, das Projekte unterstützt, die bürgerschaftliches Engagement und Stadtentwicklung miteinander verbinden, hat man in Hützemert einen Weggefährten gefunden, der unter anderem den Zugriff auf Fördermittel ermöglicht. Anfang Mai steht der nächste Arbeitstermin an.  „Wir präsentieren hier einen Zwischenstand, der keineswegs belastbar ist und sind noch weit davon entfernt, los legen zu können”, betonte Koch. Sollten die Dinge optimal laufen, sieht der Dorfverein die Umsetzung der Pläne bis 2013/2014 als realistisch. Dann wird Hützemert über einen neuen, attraktiven Dorfmittelpunkt verfügen, der die Motive Erholung, Gesundheit, Fitness und Geselligkeit verknüpft und unter Einbindung in das Radweg- und Tunnelprojekt von „Drolshagen Marketing” in erheblichem Maße zur Verbesserung der innerörtlichen Lebensqualität sowie des Imagegewinns beiträgt. Eine professionell geführte Jausenstation, Probe-, Kurs- und Gesellschafträume, Mitmachmuseum und Kleinkunst sowie eine ansprechende Außengestaltung sollen das denkmalgeschützte Gebäude für Bürger wie Touristen gleichermaßen attraktiv machen. Das alles funktioniert nur im Schulterschluss mit der Kommune und der Bevölkerung. Der Dorfverein, der aktuell 94 Mitglieder hat, sei jedoch mehr als ein Bahnhofserhaltungsverein, stellte der 1. Vorsitzende Mario Gipperich ausdrücklich fest. Seit der Gründung habe man bereits einiges auf den Weg gebracht. Der aus dem Dorfverein resultierende Dorfrat sei ein „wahrer Schmelztiegel der Ideen verschiedenster Interessensgebiete”. Mit der 3-Säulen-Strategie „Information-Kommunikation-Kooperation” will man zusammen an einem Strang ziehen und Kräfte bündeln. Inzwischen gibt es den halbjährlichen Veranstaltungskalender, die Aktion „Sauberes Hützemert” findet am 27. März statt, und das erste gemeinsame Dorffest steht im April auf dem Programm. Geplant ist weiterhin ein Fotokalender für das kommende Jahr. Der Dorfverein ist auf der Suche nach reizvollen Motiven, die in den Schränken der Bürger ein noch unentdecktes Dasein führen. Hierzu wird es demnächst einen Fotowettbewerb geben. Wer hat interessante Beiträge? Wichtig auch die Internetseite des Vereins: Bemüht um Aktualität bittet der Dorfverein um interessante Beiträge und Ergänzungen. Mit durchschnittlich 75 Zugriffen pro Tag sei die Webseite inzwischen eine bedeutende Plattform von allgemeinem Interesse. Auf dem Programm standen auch Vorstandswahlen: In seinem Amt als 1. Vorsitzender wurde Mario Gipperich einstimmig für zwei Jahre bestätigt, das gleiche Vertrauen – einstimmig – wurde Geschäftsführer Sascha Koch und Beisitzer Michael Köhler entgegen gebracht. (Quelle: Westfalenpost)