Es tut sich was in Hützemert

In seiner Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag konnte der Dorfverein Hützemert auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Das erste Dorffest in Kooperation aller Hützemerter Vereine und Gemeinschaften nannte der Vorsitzende Mario Gipperich als Höhepunkt der letzten 12 Monate. Der 3. Platz beim Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” sowie die Erlangung des ersten Regionale-Sterns für das Bahnhofsprojekt waren weitere Erfolge des Jahres. Und die darüber hinaus absolvierten über 30 weiteren Sitzungen, Informationsveranstaltungen, Arbeitseinsätze usw. belegen, dass die Verantwortlichen des Dorfvereins nicht untätig waren. Lobend wurde außerdem die inzwischen dritte Ausgabe des Hützemerter Veranstaltungskalenders erwähnt. Erstellt worden war dieser wieder vom 2. Vorsitzenden Ingo Grütz, dem auch die professionelle Pflege der Internetseite “www.huetzemert.de” zu verdanken ist. Der Dorfverein bittet die örtlichen Vereine und sonstigen Organisationen, mögliche Beiträge für die Homepage Ingo Grütz zukommen zu lassen. Bei der Vorausschau wurde auf das diesjährige Dorffest hingewiesen, welches am  21. Mai gefeiert wird und diesmal an der Kirche stattfindet. Im Herbst wird es dann eventuell ein Tunneleröffnungsfest geben. Denn sowohl der Tunnel als auch die Führung des Radwegs hinter dem Bahnhof und durch den Tunnel sollen laut Aussage der Stadt im Sommer fertiggestellt werden. Geschäftsführer Sascha Koch konnte berichten, dass auch die Arbeitsgruppe Bahnhof wieder sehr fleißig gewesen war. In Personalunion auch Sprecher der AG erläuterte er anhand einer Leinwand-Präsentation den aktuellen Stand des Bahnhofsprojekts. Demnach hat die Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr etliche “Hausaufgaben” erledigt, die sich besonders mit der Konzeption sowie der Finanzierung beschäftigten. Hierbei arbeiten die Hützemerter sehr eng mit den Experten vom Dortmunder Planungsbüro “Startklar.Projekt.Kommunikation” zusammen. Deren Mitarbeiter sind auf solche bürgerschaftlichen Projekte spezialisiert. Mit ihnen gibt es regelmäßige Planungsrunden, an denen auch der Bürgermeister sowie Vertreter des Kreises Olpe, der Regionale 2013, der Südwestfalenagentur etc. teilnehmen. Aktuell wird ausgelotet, welches Förderprogramm des Landes NRW für das Hützemerter Großprojekt geeignet ist und dem Vorhaben die beste Aussicht auf Erfolg gibt. Im Anschluss an den Bahnhofsbericht wurde die Präsentation in gedruckter Form als Info-Broschüre an die Vereinsmitglieder verteilt. Nach den Jahresberichten beschloss die Versammlung die Einführung eines Familienbeitrags. Demnach können Eltern und deren Kinder bis zum Alter von 15 Jahren nun für einen Jahresbeitrag von 30,- € als komplette Familie Mitglied im DVH werden. Der Beitrag für Einzelpersonen bleibt bei 12,- € jährlich. Unter dem Punkt “Sonstiges” tauschten sich die Anwesenden über den inzwischen begonnenen Neubau der Hauptstraße, die anstehenden Dichtheitsüberprüfungen an den häuslichen Kanalanschlüssen sowie über die Zukunft der Hützemerter Grundschule aus. Der Vorstand des Dorfvereins möchte sich bei diesen Themen im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützend bzw. vermittelnd einsetzen. Bei den Wahlen wurde der stellvertretende Vorsitzende Ingo Grütz, Kassierer Andre Grütz und Beisitzer Peter Schürholz einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zu Kassenprüferinnen für die kommenden zwei Jahre wurden Susanne Schürholz und Uschi Koch gewählt.