Heinrich Huhn expandiert in Drolshagen – Scheda

Von links: Elmar Huhn, Bernd-Rolf Schneider, Michael Wigger, Uli Berghoff, Pastor Markus Leber, Alexander Huhn (Foto: Annette Sträter)

Hützemert/Scheda. „Heute haben wir mit dem Sommerfest eine Punktlandung geschafft“, freute sich Elmar Huhn, einer der drei Geschäftsführer der Firma Heinrich Huhn aus Hützemert. Grund zum Feiern bestand allemal, denn das Unternehmen, das bekanntlich “Metall in Form“ bringt, konnte am Samstag einen weiteren großen Schritt in der Firmengeschichte tun: Die Einweihung des neuen Unternehmens-Standortes im Industriegebiet Scheda stand auf dem Programm.

Die beiden Geschäftsführer, Elmar und Alexander Huhn, Bernd Schneider (technischer Vertriebsleiter), Michael Wigger (Meister Werkzeugbau), Drolshagens Bürgermeister Ulrich Berghof und Pastor Markus Leber schritten zur Tat und durchschnitten symbolisch das obligatorische Band, mit dem die Betriebshallen offiziell Ihrer Bestimmung übergeben wurden.

 
Bereits 1995 wagte das Traditionsunternehmen den Schritt in die Globalisierung, gründete eine Fertigungsstätte im slowakischen Vráble. Und jetzt kann man sich auf ein weiteres Standbein stützen – im Industriegebiet Scheda. Dort kaufte die Huhn GmbH+Co.KG 2016 zwei Hallen des Bergneustädter Unternehmens Metalsa. Aber nicht nur das: Auf dem neuen 16 000 qm großen Betriebsgelände gibt es nicht nur ausreichend Parkflächen für die Mitarbeiter, auch eine spätere Erweiterung ist möglich. Die neuen Hallen bietet jeweils rund 2400 qm Platz. Insgesamt sind hier 44 Mitarbeiter tätig, Zerspanungstechniker, Werkzeugmacher und Konstrukteure. Während der Schwerpunkt am neue Standort in Scheda auf den Bereichen Konstruktion und Werkzeug Neubau liegt, verbleibt in der Firmen-Zentrale in Hützemert die Werkzeug-Instandhaltung.

Von links: Uli Berghoff, Elmar Huhn, Pastor Markus Leber (Foto: Rafael Wintersohl)

Zum Einsatz kommen Huhn Produkte bei Fahrzeugen unter anderem in Lenkungen, Getrieben, Bremssystemen und Karosserien, aber auch in der Fahr-Assistenz, bei Hybrid-Bauteilen und im Fahrzeug-Innenleben.
Großes Lob gab es von Drolshagens Bürgermeister Uli Berghof für die Expansion der Firma Heinrich Huhn innerhalb der Stadtgrenzen: „Rat und Verwaltung freuen sich über die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Die Huhn GmbH+Co.KG ist ein wichtiges Unternehmen – wegen der Arbeitsplätze und wegen der Steuereinnahmen.“

 

Hauptsitz der Heinrich Huhn GmbH+Co.KG ist Hützemert. Zurzeit arbeiten dort über 300 Mitarbeiter von der Entwicklung bis zur Serienfertigung.  Seit 1995 betreibt die Gesellschaft in der Slowakei einen weiteren Standort. Das Werk Huhn PressTech in Vráble beschäftigt rund 135 Mitarbeiter.

(Quelle: Westfalenpost, Westfälische Rundschau)