Hützemerter SV zog Bilanz

Hützemert. In seiner Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag konnte der Hützemerter SV auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. So hatte man sich beim HSV nicht nur sportlich betätigt, sondern war auch bei verschiedenen Aktionen wieder fleißig gewesen. Neben dem traditionellen Pfingstsportfest wurden auch noch 6 kleinere Events sowie der Volksbank-Wintercup ausgerichtet. Darüber hinaus hatten die Hützemerter auch bei Clubhaus-Sanierung kräftig in die Hände gespuckt. Die Mitgliederzahl ist mit 586 erstmals seit Jahren wieder unter die 600er Marke gesunken (Fußball: 265; Turnen: 270; Tennis: 51 Mitglieder). Insgesamt treiben 179 Kinder und Jugendliche Sport beim HSV. Im Vorstand gab es einige personelle Veränderungen. Mit dem 1. Geschäftsführer Mario Gipperich und dem 1. Kassierer Thomas Bieker wurden die beiden Dienstältesten aus der Führungsriege verabschiedet. Mario Gipperich war 18 Jahre ununterbrochen im Vorstand tätig, davon die letzten 15 Jahre als Geschäftsführer. Er hatte seinem letzten Geschäftsbericht daher auch einige sehr persönliche Worte folgen lassen und erntete dafür von der Versammlung minutenlangen stehende Ovationen. Thomas Bieker gehörte 12 Jahre dem Vorstand an. Von 1999 an war er zunächst 3 Jahre Beisitzer, bevor er von 2002 bis 2008  das Amt des 2. Vorsitzenden bekleidete. Von da an war er 1. Kassierer.
Beide “Verteranen” wurden feierlich von ihren Vorstandskollegen verabschiedet. Des Weiteren wurden Heinz-Günter Drexelius, Michael Schürholz, Oliver Bieker und Kai Bieker aus der Riege der Beisitzer verabschiedet. Bei den Wahlen wurden der 2. Vorsitzende Wilfried Weuste als auch der 2. Kassierer Guido Lilla in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen 1. Geschäftsführer wurde Julian Ziegeweidt und zur neuen 1. Kassiererin Simone Glasbrenner gewählt. Neuer 2. Geschäftsführer ist Robert Theile. Sebastian Halbe wurde als Beisitzer wiedergewählt, während Josef Schürholz, Martina Weuste und Paul Schürholz zu neuen Beisitzern gewählt wurden. Kassenprüfer sind im kommenden Jahr Alexander Geppert und Oliver Bieker. In seiner Vorausschau bat der 1. Vorsitzende Hermann Finke um Unterstützung bei den kommenden Aktionen – insbesondere bei den weiteren Renovierungsarbeiten am Clubhaus sowie den verschiedenen Diensten, die stets bei den sonntäglichen Heimspielen anstehen. Für das diesjährige Sport- und Volksfest an Pfingsten stellte der Vorsitzende ein neues Konzept vor. Demnach soll das Fest um einen Tag gekürzt werden und nur noch von samstags bis montags stattfinden, der Freitag fällt somit weg. Dieser Schritt ist neben dem schlecht gelaufenen Pfingstfreitag der letzten Jahre auch der immer schwieriger werdenden Personalbesetzung geschuldet. Denn der Verein richtet das Fest seit Jahrzehnten in Eigenbewirtschaftung aus. Eine weitere Änderung betrifft den Pfingstmontag, an dem das Frühstück künftig als fertig zusammengestelltes Gedeck angeboten werden soll, welches auch vorbestellt werden kann. Und da der Verein in diesem Jahr ein kleines Jubiläum feiert (60 Jahre), soll es sonntags einen Festkommers mit Ansprachen und Ehrungen geben. Weitere Informationen zum Fest werden noch folgen.